Drachenflug Meeting Buching 2015

Buching2015 9In und an der Produktionshalle von A-I-R in Halblech am Fuß des Buchinger Bergs fand am Wochenende vom 16. bis 18. Oktober 2015 das erste Drachenflug Meeting statt.

Es waren alle in Deutschland namhaft bekannten Drachenhersteller angereist und zeigten, was in der Drachenszene derzeit Stand der Technik ist. Auch zwei „Remstäler“, Stefan und Bernd hatten einen gemeinsamen Stand mit großem Zelt. Stefan Schlang zeigte als neu gegründete Firma Skyway sein Drachenflieger Gurtzeug, in das Ideen aus seiner sehr lange Flugerfahrung einflossen, während Bernd ein neues leichtes Gleitschirmgurtzeug und Rettungsschirme aus der Fliegerbay präsentierte.

Das wirklich Schöne an dieser Messe war die Kompaktheit. Denn zwischen Fest- & Vortragszelt, Ausstellungsfläche, UL- und Windenschleppgelände und Auffahrt mit der Seilbahn zum Buchinger Berg lagen nur ca. 200 Meter. Zwischen Aussteller und Schleppgelände sogar nur ca. 30 Meter.

 

 

Ich möchte aber jetzt nicht über die tollen Carbonflieger von A-I-R und wie ein Lithium-Ionen Akku mit 18 kg euch in die Luft katapultiert oder ähnliches berichten.

 

Buching2015 5Zum Meeting waren auch die „Bergsträßler Drachen und Gleitschirmflieger“ angereist. Und die hatten ein für die Straße zugelassenes Quad, ein Schleppseil und einen Condor Drachen mitgebracht.

Ein Quad ist ein vierrädriges Motorrad, mit dem man auch durch die Wiese fahren kann. Die „Bergsträßler“ Ausführung war von kräftiger Statur. Ein Schleppseil, das waren etwa 500 m Schnur mit zwei Schlaufen am Ende. Der Condor ist ein in den USA von Wills Wing entwickelter Schulungsdrachen. Die Besonderheit dieses Drachens ist, dass er durch sehr viel Segelfläche (etwa 30 m²) und ein geringes Gewicht ganz langsam geflogen werden kann.

Für das Schleppverfahren, dass die „Bergsträßler“ auf ihre eigene Initiative mit dem DHV erproben, werden zwei Umlenkrollen mit Erdankern in ca. 250 m Entfernung voneinander entfernt, am Boden befestigt. Das Schleppseil wird zu einem etwa 10 Meter offenen Kreis durch die Umlenkrollen geführt. Vorne wird der Drachenpilot am Gurtzeug und hinten das Quad am Gepäckträger eingehängt. Damit erzeugt das Quad, sobald es anfährt einen Zug auf den Drachenpiloten.

Buching2015 8Der Vorteil ist, neben den wenigen Ausrüstungsgegenständen, die für diesen Schlepp benötigt werden, dass der Quadfahrer den geschleppten Piloten direkt vor sich hat und ihn mit seiner Fahrgeschwindigkeit steuert.

Die Vorführung dieses Schleppverfahrens hat den Drachenfliegern dann soviel Spaß gemacht, dass rege Schleppnachfrage auf der Wiese neben dem Ausstellungsgelände bestand. Und so fuhr das Quad mit ständig wechselnden Piloten bei schwachwindigen Bedingungen. Schlepp rauf – Pilot & Quad umklinken – Schlepp runter. Immer mit strahlenden Pilotengesichtern und alle mit gestandenen Landungen.

Was ist noch schöner als Drachen, Gurt- und Rettungszeug anzuschauen? Das Fliegen – und das hat die Messe mit dem Buchinger Berg im Rücken und dem Schleppgelände & Landeplatz vorne dran klar gezeigt.

Und wo erfahren wir mehr über diese Schlepp- & Schulungsmethode???

See you

Hans

Buching2015 1

Buching2015 2

Buching2015 3

 

Buching2015 4

Buching2015 5

Buching2015 6

Buching2015 7

Buching2015 10

Buching2015 11